Landeskirchliche Gemeinschaft Limbach-Oberfrohna

Psalm 63,1 „Ein Psalm Davids, als er in der Wüste Juda war.“

 

David war in der Wüste Juda. Diese Wüste (offiziell ist es eine Halbwüste) entsteht durch ein Naturphänomen welches „Regenschatten“ heißt. Ein Regenschatten ist tatsächlich das, was man von dem Wort auch erwartet. Jerusalem liegt ca. 1200 Meter über dem Westjordanland, in dem die Wüste Juda liegt. Wenn es also Regnet wirft Jerusalem einen „Regenschatten“ auf das Westjordanland. Wie ein Berg auch einen „Lichtschatten“ auf ein Tal werfen kann, wirft Jerusalem also einen „Regenschatten“ auf die Wüste Juda. Zusätzlich dazu war David hier warscheinlich auf der Flucht von seinem Sohn. Nachzulesen in 2.Samuel 15,13ff.

 

Im Folgenden lesen wir im Psalm 63 von der starken und lebendigen Beziehung David’s zu Gott. Im Vers 4 steht: „Denn deine Gnade ist besser als Leben; meine Lippen sollen dich rühmen.“

David ist in der Wüste, welche oft ein Bild ist für Dürre, Trockenheit und Tot. Worauf wir uns hier in dieser Welt zu bewegen ist auch eine Wüste, ist auch der Tod. Das mag jetzt manch einer übertrieben finden. Aber Fakt ist: in 100 Jahren ist kein einziger von uns noch hier. Wir sterben, einer eher, wieder einer später.

 

Ein weiterer Aspekt der Wüste ist unsere aktuelle Zeit. Wir befinden uns in der Endzeit. Eine Zeit von der Gesagt ist das in dieser Zeit die Gesetzlosigkeit zunehmen wird und die Liebe deswegen abnehmen. Beobachten wir nicht genau das in allen Bereichen des Lebens? Der Ton auf Arbeit und in der Politik wird immer Rauer, Experten sprechen von einer „Verrohung der Sprache“. Gesetze und Verordnungen greifen immer wieder das Fundament unseres Grundgesetzes an, welches ja auf der Bibel basiert. Abtreibung wird gedultet, Ehe für alle, und und und. Die letzte Seuche ist zwar medial nicht mehr so stark Thematisiert aber immer noch nicht vorüber. Und jetzt haben wir Krieg in Europa. Was wird noch kommen? Wir wissen das es in den letzten Tagen so sein wird wie zu der Zeit zu der Noah gelebt hat (Lukas 17,26). Darauf gehen wir, mit immer größer werdenden Schritten, zu.

Und genau in diese „Wüstenzeit“ spricht der Psalm 63 hinein. Ich möchte euch mut machen diesen Psalm zu lesen und euch selbst und andern diese Verse zu zusprechen. Die Gnade Gottes ist besser als dieses Leben hier auf der Erde, lasst uns an dieser Wahrheit festhalten.